Bad Kreuznach, 10.09.2016, von Thorsten Henning

THW zeichnet Helfer mit Ehrenzeichen aus

Am gestrigen Freitag ist den ehrenamtlichen Bad Kreuznachern THW Helfern Frank Ehscheidt, Kai Habel und Thorsten Henning vom THW-Landesbeauftragten Werner Vogt das Ehrenzeichen in Bronze des Technischen Hilfswerks verliehen worden. Die Auszeichnung fand im Rahmen einer Feierstunde mit rund 60 Gästen im Sitzungssaal der Kreisverwaltung statt.

Gruppenbild mit Geehrten. v.l. Hans-Dirk Nies, Kai Habel, Werner Vogt, Frank Ehscheidt, Thorsten Henning, Julia Klöckner, Werner Hofmann, Walter Leipold, Udo Bausch

Nach der Begrüßung durch THW-Geschäftsführer Walter Leipold und dem ersten Kreisbeigeordneten Hans-Dirk Nies hob Werner Vogt bei der Verleihung des Ehrenzeichens die Verdienste der Helfer im Einzelnen hervor.

Frank Ehscheidt war im Jahre 1975 ein Gründungsmitglied der THW-Jugend Bad Kreuznach. 1979 trat Frank Ehscheidt in den aktiven THW-Dienst ein. Direkt nach dem erfolgreichen Absolvieren der Grundscheinprüfung wurde er als Verpflegungshelfer in der Küche eingesetzt und ist diesem wichtigen Bestandteil des Ortsverbandes Bad Kreuznach bis heute treu geblieben. In den Jahren 1985 – 1991 war der Helfer zusätzlich in der SEEBA-Verpflegung aktiv. In diesem Rahmen nahm er auch an Auslandseinsätzen teil, etwa bei einem sechswöchigen Einsatz nach einem Erdbeben in Griechenland. Dabei wurde die Verpflegung von täglich 5.000 Personen sichergestellt. Zudem begleitete Ehscheidt auch zwei humanitäre Hilfstransporte in den Jahren 1996 und 1997 nach Staraja Russa in Russland. Den Helfer zeichnet eine sehr hohe Einsatzbereitschaft aus und er ist jederzeit verfügbar. Ein aktuelles Beispiel bildet die Flüchtlingshilfe. Der Helfer sorgte zwei Wochen lang für die Verpflegung von 350 Flüchtlingen im OV Idar-Oberstein.

1996 trat Kai Habel in die Jugendgruppe des THW Bad Kreuznach ein. Bereits als Junghelfer zeigte er eine hohe Leistungsbereitschaft und nahm schon an Lehrgängen für Junghelfer sowie Zeltlagern und Wettkämpfen teil. Im Jahre 2005 wurde er nach erfolgreicher Grundausbildungsprüfung zunächst Bergungshelfer. Aufgrund seiner herausragenden Leistungen wurde er im Jahr 2006 zum Truppführer der 2. Bergungsgruppe berufen und im Jahr 2007 zum Gruppenführer der 1. Bergungsgruppe. Dafür nahm er an den entsprechenden und vorausgesetzten Lehrgängen erfolgreich teil. Im Jahr 2012 übernahm der Helfer die Funktion des Zugführers. Die Zusammenarbeit mit anderen THW Ortsverbänden ist ihm ein Anliegen. Er ist bestrebt diese ständig auszubauen und zu intensivieren. Außerdem sorgt der Helfer für eine Vertiefung der Zusammenarbeit mit anderen Hilfsorganisationen und insbesondere mit den Freiwilligen Feuerwehren des Einsatzgebietes. Er selbst organisierte auch große Übungs- und Ausbildungsveranstaltungen des Ortsverbandes Bad Kreuznach. Im Jahr 2013 fand die Einsatzübung „Alka 2013“ statt, an der über 130 Einsatzkräfte, zum Teil auch anderer Hilfsorganisationen teilnahmen. Im Jahr 2015 organisierte er ein Übungswochenende in der Bundesschule Hoya mit 62 Teilnehmern. Bei dieser Veranstaltung nahmen auch andere THW-Ortsverbände teil. Durch diese Veranstaltungen schafft es der Helfer, dass sich der OV Bad Kreuznach auf einem hohen Ausbildungsniveau befindet. Zudem verbessern die gemeinsamen Übungswochenenden die Kameradschaft im gesamten Ortsverband und sind daher mittlerweile ein fester und wichtiger Bestandteil der jährlichen Ausbildungsveranstaltungen.

Thorsten Henning ist dem THW 1985 in Dortmund beigetreten. Über Viernheim ist er seit 1997 in Bad Kreuznach aktiv. In über 30 Jahren bekleidete Henning viele Funktionen, darunter die des Zugführers, Beauftragten für Öffentlichkeitsarbeit und Sachgebietsleiters der Führungsgruppe. Er absolvierte zahlreiche fachspezifische und Führungslehrgänge und erarbeitete sich eine hohe Fach- und Führungskompetenz, die er bei zahlreichen Einsätzen im In- und Ausland umsetzen konnte. Seit 2012 leitet er als Ortsbeauftragter den THW Ortsverband Bad Kreuznach und verantwortet die Liegenschaft in der Otto-Meffert-Strasse, die aus rund 50 Aktiven und 25 Jugendlichen bestehende Mannschaft sowie den Fuhr- und Gerätepark. Als Ortsbeauftragter versucht er mit neuen und unkonventionellen Ideen die Anzahl der Helfer des Ortsverbandes zu erhöhen und insbesondere ältere Helfer wieder für eine Rückkehr in den Ortsverband zu begeistern. Er organisierte beispielsweise ein Althelfertreffen und richtete einen Familientag während der Ausbildung ein. Bei dem Familientag werden die kleineren Kinder von Helfern während der ganztägigen Sonntagsausbildung betreut, sodass die Eltern an der Ausbildung teilnehmen können und ihre Kinder gut versorgt wissen. Hierdurch ist auch eine Minigruppe für Jugendliche ab sechs Jahren entstanden. Ein weiterer Bestandteil seiner Arbeit ist die Einbindung des Ortsverbandes in die lokale Gefahrenabwehr. Er erhöhte die Bekanntschaft des Ortsverbandes bei den Hilfsorganisationen im Landkreis Bad Kreuznach und er erhöhte auch die Bereitschaft, das THW bei Einsätzen überhaupt zu alarmieren. Dies spiegelt sich auch im deutlichen Anstieg der Einsatzzahlen des Ortsverbandes wieder.

Erster Kreisbeigeordneter Dirk Nies, der die Begrüßungsrede hielt, als auch Julia Klöckner, CDU-Fraktionsvorsitzende im Landtag sowie Werner Hofmann, Kreisfeuerwehrinspekteur hoben in ihren Grußworten die Bedeutung des Ehrenamts und die Notwendigkeit der Zusammenarbeit der einzelnen Hilfsorganisationen hervor. Die Zusammenarbeit zwischen dem Technischen Hilfswerk und allen anderen Hilfsorganisationen wurde dabei als vorbildlich gelobt.

Die Feierstunde wurde musikalisch von Musikschule Mittlere Nahe unter der Leitung von Björn Colditz untermalt.


  • Gruppenbild mit Geehrten. v.l. Hans-Dirk Nies, Kai Habel, Werner Vogt, Frank Ehscheidt, Thorsten Henning, Julia Klöckner, Werner Hofmann, Walter Leipold, Udo Bausch

  • Erster Kreisbeigeordneter Hans-Dirk Nies begrüßt die Gäste

  • Werner Vogt zu Beginn der Ehrungen

  • Die Verleihung des Ehrenzeichens an Frank Ehscheidt

  • Thorsten Henning bekommt das Ehrenzeichen verliehen

  • Julia Klöckner hebt in Ihrem Grußwort die Wertschätzung für das Ehrenamt hervor

  • Werner Hofmann lobt die gute Zusammenarbeit zwischen THW und den Hilfsorganisationen

  • Musikbegleitung durch die Musikschule Mittlere Nahe unter der Leitung von Björn Colditz. Es spielen: Björn Colditz, Trompete, Mathis Ziegler, Trompete, Franka Sommer, Posaune, Benigna Wilms, Posaune

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.


OPENSTERETMAPPPP


Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: